Warum Core-Training wichtig ist

In vielen Zeitschriften werden mehr oder weniger gute Trainingspläne vorgestellt. Meistens handelt es sich um halbwegs sinnvolle Aneinanderreihungen von Übungen zu einem bestimmten Thema. Starke Arme, flacher Bauch oder gesunder Rücken sind Klassiker, die gefühlt jeden Monat wiederholt werden. Zu diesen Klassikern gehört auch das Core-Training, das gerne mit „kräftige Mitte“ oder „stabiler Rumpf“ betitelt wird. Doch was genau ist dieser Core und warum ist das Training so wichtig?

Was ist Core-Training?

Es gibt keine fest eingegrenzten Muskeln, die den Core, zu deutsch Rumpf, ausmachen. Diverse Muskeln können zur Rumpfmuskulatur gezählt werden. Ohne Zweifel müssen beispielsweise die gerade, schräge und querverlaufende Bauchmuskulatur hinzugezogen werden. Doch auch der Rückenstrecker oder die Hüftbeuger gehören zum Thema Core. Core-Training ist nun nichts weiter als ein Training, das genau diese Muskeln der Körpermitte stärkt.
Der Unterschied zu vielen anderen Zielsetzungen ist, dass die Rumpfmuskeln in erster Linie keine bewegende Aufgabe haben. Während der Quadrizeps unter anderem das Bein streckt oder die Bizeps den Arm beugt, sind Rumpfmuskeln an erster Stelle zum Stabilisieren da. Sie halten den Rumpf stabil und unter Spannung.

Wie funktioniert Core-Training?

Natürlich können auch die Muskeln des Rumpfs dynamisch trainiert werden. Für die gerade Bauchmuskulatur eignen sich Crunches oder für die Hüftbeuger das Beinheben an der Stange. Dennoch entspricht ein solches Training nicht der Hauptaufgabe der Zielmuskeln. Statisches Training erscheint somit für den Core als sinnvoller, wodurch viele Halteübungen in den Fokus rücken: die Plank in diversen Variationen, das Boot oder der L-Sit. Hier arbeiten die Muskeln genau so, wie sie es sollen. Zusätzlich sollte nicht unterschätzt werden, welche Arbeit die genannten Muskeln bei komplexen Übungen wie dem Kreuzheben oder der Kniebeuge leisten. Ohne einen starken Rumpf sind diese Übungen nicht sauber und gesund zu bewältigen. Nicht umsonst scheitert die schwere Kniebeuge oftmals an der Rückenmuskulatur und nicht an den Beinen.

Warum ist Core-Training nun so wichtig?

Die Antwort ist leicht gefunden: Weil die Rumpfmuskeln nahezu ständig in Gebrauch sind. Bei jeder Bewegung arbeitet der Rumpf und hält unseren Oberkörper in Position. Selbst bei sitzenden Tätigkeiten sorgt ein stabiler Rumpf für eine gesündere Sitzposition und auf lange Sicht weniger Rückenbeschwerden. Weiter geht es beim Laufen, körperlicher Arbeit und natürlich dem Krafttraining. Ein schlechter Core ist in vielen Situationen limitierend.

Glücklicherweise trainieren wir den Core praktisch in jedem Kurs. Probier’ CrossFitness doch einfach mal aus. Hier geht es zum Probetraining!

Related Post

The following two tabs change content below.
Wir sind die Gesichter hinter Octofit. Jeden Tag machen wir Menschen in unseren Crosstraining Kursen gesünder, fitter und attraktiver. Unser Fachwissen präsentieren wir gerne in diesem Magazin. Vereinbare Dein Probetraining bequem hier.

Neueste Artikel von Team Octofit (alle ansehen)