Warum Du Dich unwohl im Fitnessstudio fühlst

Warum Du Dich unwohl im Fitnessstudio fühlst

Es gibt unzählige Ausreden, die als Entschuldigungen herangezogen werden, wieso viele Menschen kein Sport treiben: „Sport ist Mord“, „keine Zeit“, „Ich mache schon genug Sport auf der Arbeit“, usw.. Diese Ausreden – und in den meisten Fällen sind es nichts anderes als Ausreden – sollen heute nicht Gegenstand dieses Artikels sein. Es geht vielmehr um die Menschen, die nicht ins Fitnessstudio gehen, weil sie sich unwohl fühlen. Und dies ist in der Regel keine Ausrede, sondern die Wahrheit. Vielleicht fühlst auch Du Dich beim Sport unwohl. Wir erklären warum und welche Lösung es gibt.

Problem Nr. 1: Zu viele glotzende Menschen

In einem gewöhnlichen Fitness-Discounter sind mehrere Tausend Mitglieder angemeldet. Hiervon erscheint nur ein Bruchteil regelmäßig zum Training. Letztendlich befinden sich zu den Stoßzeiten vielleicht 100 oder 200 Mitglieder gleichzeitig im Studio, was aber dennoch eine große Menge ist. In den Satzpausen oder während des Cardio-Trainings blicken sich die Mitglieder um und suchen aus Langeweile etwas zum Glotzen. Bevorzugt werden hierbei attraktive Damen oder stark Übergewichtige. Auch wenn Du nicht zu einer dieser beiden Gruppen gehörst, möchtest Du vielleicht trotzdem nicht liegend auf dem Beinbeuger oder bei einer Kniebeuge beobachtet werden. Leider kannst Du dies nicht vermeiden.

Problem Nr. 2: Keine Ahnung

Auch wenn Dich die Blicke der anderen Mitglieder nicht stören, gehörst Du eventuell zu der Gruppen von Menschen, die nicht wissen, was sie im Fitnessstudio tun sollen. Trainieren ist offensichtlich…aber welche Maschinen, mit welchen Gewichten und in welchen Wiederholungszahlen? Wahrscheinlich hast Du keinen Trainingsplan oder hast einen Trainingsplan vom Personal aus dem zweiten Fach erhalten, wie ihn auch alle anderen Mitglieder erhalten. Du fragst Dich vielleicht, wie Butterflys Dir zu einem flachen Bauch verhelfen sollen. Die Schuld liegt hierbei in keiner Weise bei Dir; die Schuld liegt vielmehr bei der Organisation vieler Studios, in denen kein kompetentes Personal vorhanden ist, das dich betreut.

Problem Nr. 3: Einschüchternde Poser

Die Freihantelecke in einem Studio ist in der Regel den erfahrenen Athleten vorenthalten. Die meisten Mitglieder halten sich im vorderen Bereich bei den Cardio-Geräte und den geführten Maschinen auf. Lang- und Kurzhanteln sind nur was für richtige Bodybuilder. Diese sind muskulös, trainieren scheinbar jeden Tag und bewegen enorme Gewichte. So sieht der Alltag viel zu oft aus. In Wahrheit sind die erfahrenen Athleten meistens nett und auch hilfsbereit. Sicherlich sind nicht alle von ihnen natural, aber das macht sie nicht zu schlechten Menschen. Dass Du Dich aber dennoch unwohl fühlst, wenn Du Bankdrücken mit winzigen Gewichten und wahrscheinlich falscher Technik machst, ist verständlich.

Fazit

Viele glotzende Menschen, keine Ahnung vom Training und einschüchternde Bodybuilder sorgen dafür, dass sich viele Mitglieder im Fitnessstudio unwohl fühlen und deshalb irgendwann das Handtuch schmeißen. Aus diesem Grund haben wir unser Studio eröffnet, in dem wir die genannten Punkte deutlich besser machen. Bei uns trainiert man alleine oder in kleinen Gruppen von 6 – 8 Personen. Hier ist immer ein Trainer zu Stelle und niemand muss sich für seine Leistung schämen. Bei uns fangen viele Kunden klein an. So kommt es, dass wir eine hervorragende Quote an Mitgliedern vorweisen können, die lange am Ball bleiben und ihre Zeile erreichen.

Hier wirst Du ein Teil davon!

The following two tabs change content below.
Wir sind die Gesichter hinter Octofit. Jeden Tag machen wir Menschen in unseren Crosstraining Kursen gesünder, fitter und attraktiver. Unser Fachwissen präsentieren wir gerne in diesem Magazin. Vereinbare Dein Probetraining bequem hier.

Neueste Artikel von Team Octofit (alle ansehen)