Warum du keine richtige Kniebeuge beherrscht!

Warum du keine richtige Kniebeuge beherrscht!

Es ist leider der Fall, dass zu viele Fitnessstudio Besucher keine richtige Kniebeuge ausführen können. Dies hat mehrere Gründe und ist ohne Zweifel ein Problem.

Die Fehlertypen

Zum einen gibt es die Sportler, die überhaupt keine Kniebeugen machen. Kniebeugen sind vielleicht zu anstrengend oder Respekt einflößend und werden daher gar nicht erst versucht. Diese Menschen brauchen einen guten Trainer, der Ihnen die Angst nimmt und ihnen vermittelt, wie essentiell richtige Kniebeugen sind.
Zum anderen gibt es aber auch die Sportler, die Kniebeugen zwar ausführen, hier aber unzählige Fehler machen. Ein Klassiker ist die Kniebeuge mit unzureichender Tiefe. Vor allem Männer laden sich die Hantelstange gerne mit zu viel Gewicht voll und gehen dann nur wenige Zentimeter herunter. Noch weit vor dem 90 Grad Winkel ist die Kniebeuge beendet und verliert damit einen Großteil der Effektivität. Ein wenig besser ist immerhin die Gruppe der Sportler, die genau bis zum 90 Grad Winkel beugt. Sobald die Oberschenkel eine waagerechte Position eingenommen haben, wird die Kniebeuge beendet. Fakt ist, dass ein Beugen bis zur maximalen Tiefe völlig bedenkenlos ist und zusätzliche Trainingseffekte bringt. Aus dem englischen kommt die Regel: „ass to grass!“.
Während eine nicht ausreichende Tiefe nur den Trainingseffekt schmälert, gibt es weitere Fehler, die aus gesundheitlicher Sicht ein Problem sind. Die Knie dürfen unter keinen Umständen nach innen kollabieren. Zu jedem Zeitpunkt müssen die Knie nach außen gerichtet werden. Ähnlich verhält es sich mit den Füßen, die ebenfalls nicht nach innen kollabieren sollten. Sehr ungünstig ist es auch, wenn die Fersen ab einer bestimmten Tiefe vom Boden abheben. Bei einer richtigen Kniebeuge ist das Körpergewicht möglichst auf dem gesamten Fuß verteilt. Als letztes Beispiel soll der Rücken dienen, der viel zu häufig rund wird – ein weiteres No-Go!

Ursachen für falsche Kniebeugen

Es gibt sicherlich viele unterschiedliche Ursachen, wieso so viele Kniebeugen falsch und gefährlich sind. Dass manche Sportler nicht tief genug beugen, kann auf der einen Seite an der Beweglichkeit liegen, die gerade im Sprunggelenk häufig eingeschränkt ist. Doch auch hartnäckige Mythen sind hier als Grund zu nennen. Nach wie vor wird behauptet, dass eine zu tiefe Kniebeuge die Knie zu sehr belastet, was mittlerweile eindeutig als falsch belegt ist. Auch anzuführen ist reine Bequemlichkeit: Natürlich ist eine tiefe Kniebeuge anstrengender als eine Kniebeuge mit halbem Weg. Hinzu kommt, dass tiefe Kniebeugen nicht mit dem gleichen Gewicht ausgeführt werden können wie halbe Kniebeugen. Das Ego spielt hier vor allem für Männer oft eine entscheidende Rolle.
Gerade die aus gesundheitlicher Sicht bedenklichen Fehler, also kollabierende Knie sowie Füße und ein krummer Rücken, werden aber in aller Regel nicht bewusst wahrgenommen. Vielleicht wissen die Sportler auch gar nicht, dass diese Fehler gefährlich sind. Hier ist ohne Frage das geschulte Auge eines Trainers nötig, der wichtige Hilfestellungen gibt.

Fazit

Nur wenige Sportler führen eine richtige Kniebeuge aus. Korrekt ausgeführt ist die Kniebeuge aber eine grundlegende Übung, die nicht nur die Beine trainiert, sondern für eine ganzheitliche Entwicklung sorgt. Mit richtiger Technik ist sie sicher; mit falscher Technik kann sie aber durchaus gefährlich sein. Bei Fragen zur richtigen Kniebeuge, aber auch anderen Übungen und dem Training allgemein, können Sie uns gerne kontaktieren!

The following two tabs change content below.
Wir sind die Gesichter hinter Octofit. Jeden Tag machen wir Menschen in unseren Crosstraining Kursen gesünder, fitter und attraktiver. Unser Fachwissen präsentieren wir gerne in diesem Magazin. Vereinbare Dein Probetraining bequem hier.

Neueste Artikel von Team Octofit (alle ansehen)