Mach bloß keine Squats…

…außer du möchtest einen knackigen, runden Po sowie definierte Beine. Vermeide Squats auch unbedingt, wenn du möglichst wenig Energie beim Training verbrauchen, deine Fettverbrennung damit hemmen und enormes Muskelaufbaupotential verschwenden möchtest. Es ist offensichtlich, dass diese Einleitung bereits vor Ironie tropft. Squats gehören in nahezu jeden Trainingsplan und dafür gibt es diverse gute Grunde.

Vorteile von Squats Nr. 1: Kalorienverbrauch

Bei einer Kniebeuge werden in erster Linie die Oberschenkel, der Po sowie der Rückenstrecker beansprucht. Hinzu kommen diverse weitere Muskelgruppen, die hier nicht alle aufgezählt werden sollen. Hiermit ergibt sich in Summe eine enorme Muskelmasse, die aktiv oder passiv arbeitet. Wenn viele Muskeln arbeiten, wird auch viel Energie verbraucht. Und der Energieverbrauch ist nun mal ohne Zweifel ein wichtiges Thema, wenn es um Muskelaufbau oder Fettabbau geht. Gerade in der Diät sind Squats daher eine sinnvolle Wahl, um das Kaloriendefizit zu steigern.

Vorteile von Squats Nr. 2: Hormonausschüttung

Beim Krafttraining werden bei korrekter Trainingsgestaltung Reize zum Muskelaufbau gesetzt. Auch werden Hormone ausgeschüttet, die eben den Muskelaufbau unterstützen sollen. Während Männer bereits von Natur aus eine Hormonlage aufweisen, die für den Aufbau von Muskelmasse positiv ist, schneiden Frauen hier schlechter ab. Nichtsdestotrotz werden bei beiden Geschlechtern je nach Intensität und beteiligter Muskulatur Hormone ausgeschüttet. Die Kniebeuge bietet durch die hohe beteiligte Muskelmasse wieder ein effektives Mittel, um die Hormonausschüttung zu optimieren. Dies bedeutet zum Beispiel, dass auch der Oberkörper von Kniebeugen profitiert, weil mehr anabole Hormone ausgeschüttet werden.

Vorteile von Squats Nr. 3: Trainingseffekt

Viele Damen legen großen Wert auf die Beine sowie das Gesäß. Aber auch Männer sollten ihre Beine nicht vernachlässigen, um im Sommer keinen peinlichen Anblick in kurzen Hosen darzustellen. Für das Training der Beine und des Pos sind Kniebeugen ohne Zweifel die erste Wahl. Natürlich kann es auch spezielle Fälle geben, in denen Squats nicht nützlich sind, dies ist aber die Ausnahme. In aller Regel gehört eine Squat-Variante in nahezu jeden Trainingsplan für den Unterkörper. In Kombination mit Kreuzheben und Ausfallschritten werden die Beine umfassend und effektiv trainiert.

Wir können Squats also entgegen des ironischen Titels nur empfehlen! Sie haben weitere Fragen oder möchten eine Beratung zu dem Themen Fettabbau oder Muskelaufbau? Hier finden Sie Infos über unsere Leistungen.

Related Post

The following two tabs change content below.
Wir sind die Gesichter hinter Octofit. Jeden Tag machen wir Menschen in unseren Crosstraining Kursen gesünder, fitter und attraktiver. Unser Fachwissen präsentieren wir gerne in diesem Magazin. Vereinbare Dein Probetraining bequem hier.

Neueste Artikel von Team Octofit (alle ansehen)